Header1-1.png

Gerichtliches Mahnverfahren
   
Eine Gebühr für das gesamte Verfahren:
 Mahnbescheid und - soweit möglich - Vollstreckungsbescheid.
Fragen?
Tel. 0621/43 72 45 85
   

 

Ihre Forderung bis ___ €
   
Gerichtliches

Mahnverfahren Standard  
- ohne Prüfung -


Zahlbetrag*
€ netto (zzgl.  USt.)
Alternativ:
Gerichtliches
Mahnverfahren mit1
 kursorischer rechtl. Prüfung
Zahlbetrag*
€ netto (zzgl. USt.)
Alternativ
Gerichtliches Mahnverfahren mit2
vollständiger rechtlicher Prüfung
Zahlbetrag*
€ netto (zzgl. USt.)
 
Gerichts-
gebühren3:





100
12
-
- 23
250 16 - - 23
400 21 - - 23
600 30 - - 23
900 45 - - 23
1.200 55 - - 27,50
1.500 65 150 bis 170 200 bis 300 32,50
2.000 80 180 - 200 250 - 380 36,50
2.500 90 210 - 240 300 - 460 40,50
3.000 100 240 - 275 350 - 530 44,50
3.500 110 270 - 320 400 - 600 48,50
4.000 120 300 - 360 450 - 680 52,50
4.500 130 320 - 390 500 - 740 56,50
5.000 140 340 - 430 550 - 820 60,50
6.000 150 360 - 480 600 - 920 68
7.000 160 380 - 520 650 - 1.000 75,50
8.000 170 400 - 570 750 - 1.100 83
9.000 190 420 - 620 800 - 1.200 90,50
10.000 200 450 - 670 850 - 1.300 98
13.000 210 470 - 720 900 - 1.400 109,50
16.000 230 500 - 770 1.000 - 1.500 121
19.000 250 530 - 820 1.100 - 1.600 132,50
22.000 270 560 - 880 1.200 - 1.700 144
25.000 280 590 - 940 1.300 - 1.800 155,50
30.000 290 620 - 1.000 1.400 - 2.000 170
35.000 310 650 - 1.100 1.500 - 2.200 184,50
40.000 320 680 - 1.200 1.600 - 2.400 199
45.000 340 710 - 1.300 1.700 - 2.600 213,50
50.000 350 740 - 1.400 1.800 - 2.800 228
> 50.000 auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage
       
         www.Mahnverfahren-Inkasso.de                                          
Stand 12.07.2012

Gerichtliches Mahnverfahren "Standard": Antrag auf Erlass von Mahn- und - soweit möglich - Vollstreckungsbescheid gegen Ihren Schuldner. Ohne rechtliche Prüfung.

1) Gerichtliches Mahnverfahren mit kursorischer rechtlicher Prüfung incl.kürzerer schriftlicher (anwaltlicher) Stellungnahme und telefonischer Besprechung. €-Betrag = Zahlbetrag gegenüber uns.

2) Gerichtliches Mahnverfahren & vollständige rechtliche Prüfung durch einen Rechtsanwalt, schriftlichem Gutachten (2-5 Seiten) und auf Wunsch telefonischer oder persönlicher Besprechung. €-Betrag = Zahlbetrag gegenüber uns.

3) Im gerichtlichen Mahnverfahren fallen notwendig Gerichtsgebühren an. Diese sind Umsatzsteuer-frei und an das Gericht zu entrichten.

*) "Zahlbetrag": Sie zahlen an uns lediglich den genannten (Zahl-)Betrag - auch wenn die regulären gesetzlichen Anwaltsgebühren z.T. erheblich höher lägen. Damit dieses sehr günstige Gebührenangebot unterhalb der gesetzlichen Anwaltsgebühren rechtlich zulässig ist ist erforderlich, dass wir (Kanzlei Kling) uns Ihren formellen (Mahn-)Kosten-Erstattungsanspruch gegenüber Ihrem Schuldner in Höhe der Differenz zu den gesetzlichen Gebühren abtreten lassen. Siehe hierzu die untenstehende Erklärung. Sie stehen damit auf der sicheren Seite - Sie zahlen nicht mehr als oben angegeben; ob wir (Kanzlei Kling) mehr erhalten hängt davon ab, ob Ihr Schuldner auch die vollen gesetzlichen Kosten zahlt - unser Risiko.

"Günstiger als das Gesetz erlaubt",
es sei denn ..

Grundlage unserer Tätigkeit und der Beauftragung sind die gesetzlichen Gebühren für Rechtsanwälte (RVG), die wir auch Ihrem Schuldner zur Zahlung auferlegen.

Soweit Ihr Schuldner vollständig zahlt mögen Ihnen die Kosten egal sein. Sofern Ihr Schuldner aber nur einen Teil Ihrer Forderung oder der Beitreibungskosten (oder gar nicht) bezahlt sind Sie an niedrigen Zahlungen gegenüber uns interessiert. Da die gesetzlichen Gebühren für Rechtsanwälte (RVG) höher sind als unsere oben angebotenen Zahlbeträge verpflichten wir uns - zu Ihrer Sicherheit  - falls der volle Hauptforderungsbetrag und unsere Kosten nicht vollständig von Ihrem Schuldner beigetrieben werden können wir
  1. von Ihnen  k e i n e  weiteren Zahlungen als die eingangs genannten "Zahlbeträge" beanspruchen können;
  2. in Höhe der Differenz zwischen den geringen "Zahlbeträgen" bis zur vollen gesetzlichen Gebührenhöhe Ihren soweit bestehenden Kostenerstattungsanspruch gegenüber Ihrem Schuldner "an-Erfüllung-statt / an-Zahlung-statt" annehmen (und hierdurch wir insoweit das Zahlungs-/Kostenrisiko gegenüber Ihrem Schuldner tragen).

Im Ergebnis tragen wir insoweit das Kostenrisiko, wenn Ihr Schuldner auf den Mahn- oder Vollstreckungsbescheid neben Ihrer Hauptforderung nicht auch die vollen gesetzlichen Gebühren bezahlt. 

Beispiel: Ihre Forderung beträgt € 3.000,-. Sie zahlen an uns lediglich den in unserem Gebührenverzeichnis angegeben "Zahlbetrag" von  € 100.- zzgl. USt.

Hingegen betragen die (vollen) gesetzlichen Gebühren für Rechtsanwälte (RVG):

€ 189,00
für den Mahnbescheid (1. Stufe des Verfahrens)
€  20,00
Auslagen-Pauschale (Post- und Telekommunikations-Aufwendungen)
€  94,50
für den Vollstreckungsbescheid (2. Stufe des Verfahrens; Gebührenanfall und Erfolg abhängig vom Verhalten des Schuldners)
€ 303,50 Gesamt - netto -
zzgl. USt.

Vgl. § 13 RVG i.V.m. Nr. 3305, 3308, 7002 Vergütungs-Verzeichnis.

Eine "Unterschreitung" dieser gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren (hier € 303,50 zzgl. USt.) ist lediglich in Verbindung mit unserem hier angebotenen Abtretungsmodell zulässig.

Dazu enthält unser Auftragsformular am Ende die Zeile (o.ä.):

"... Dem Schuldner des Auftraggebers sind die vereinbarten bzw. gesetzlichen Kosten aufzuerlegen. Im gerichtlichen Mahnverfahren gelten die gesetzlichen Gebühren. Der Beauftragte (Rechtsanwalt Kling) verpflichtet sich, falls der volle Kostenerstattungsanspruch gegenüber dem Schuldner des Auftraggebers im gerichtlichen Mahnverfahren nicht beigetrieben werden kann, er (RA Kling) in Höhe der Differenz zwischen den gesetzlichen Gebühren und den geringeren "Zahlbeträgen" insoweit den formellen Kostenerstattungsanspruch gegen den Schuldner "an Zahlung statt" annimmt. Der Auftraggeber tritt diesen insoweit ab."  


Kompetent - günstig - effektiv

Ihr Mahnverfahren-Inkasso Team
www. mahnverfahren-inkasso.de